Niederländer nominieren doppelt

Default


Holland hat nicht nur einen neuen König, sondern auch neue Nominierte für seinen eigenen Spielepreis, den Nederlandse Spellenprijs. Seit 2001 stimmen Publikum und Fachjury darüber ab, welche Spiele unseren niederländischen Nachbarn am besten gefielen. Die Nominierten sind früher als gewohnt präsentiert worden. Denn im vergangenen Jahr fiel die Meldung beinahe unter den Tisch, weil zeitgleich auch unsere Spiel des Jahres-Nominierungen bekanntgegeben wurden. Jetzt, knappe drei Wochen früher, kann sich die Welt in Ruhe auch den Nominierungen in den Niederlanden ansehen.

Neu sind in diesem Jahr gleich zwei Kategorien, ein Familien- und ein Expertenpreis. Seit 2012 gibt es eine größere Jury (12 Personen), die aus Kennern, Ladenbesitzern und Journalisten besteht, der Vorsitzende selbst ist Spiele-Autor.

Davor war der Spellenprijs ein Publikumspreis. Die Mitglieder des größten niederländischen Spieleclubs Ducosim wählten aus jenen Spielen, die eine dreiköpfige Jury zuvor ausgesucht hatte. Die Jury ist gewachsen und die Auszeichnung zu einem reinen Jurypreis geworden. Er wird Mitte Juni bekanntgegeben und im Sommer verliehen.

Expertenspiel (Expertspellen):

- Terra Mystica (Ostertag und Drögemüller, Feuerland Spiele)

- Trajan (Feld bei Ammonit)

- Tzolk'in (Luciani und Tascini bei CGE)

Familienspiel (Familiespellen):

- Coney Island (Schacht bei Argentum)

- Flash Point: Flammendes Inferno (Lanzing bei Indie Boards and Cards, Heidelberger Spieleverlag)

- King of Tokyo (Garfield bei Iello)

Preisträger waren unter anderem bereits Hansa Teutonica (2011), Funkenschlag (2010), Agricola (2009), Cuba (2008), Die Fürsten von Florenz (2007) und Caylus (2006).

- Nominiert waren 2012 diese fünf Titel...

- ...und es gewann Lancaster.

- Zu Spellenprijs.nl





Kommentare (8)

  • Fränzi

    "Terra Mystica" macht auf mich einen interessanten Eindruck und reizt zum Kaufen!

  • Klaus Ottmaier

    Wie schön :-)
    Aber gefühlt ist das ja mittlerweile in einem anderen Leben gewesen...:-D

  • pogo

    Was sollen die beiden Logos eigentlich an Information vermitteln?

    Wenn das Ziel war, nicht erkennen zu können, zu welcher Kategorie ein Spiel mit dem Logo drauf gehört, wurde das auf alle Fälle perfekt erreicht.

  • Monsieur Guido

    Pogo, auch wenn im Logo nichts davon steht, soll das rote Männchen Expertenspiele und das blaue die Familienspiele zieren. Tatsächlich hätten sie das aber irgendwo reinschreiben können. Denn aus blau-rot und rot-blau wird keiner so richtig schlau.

  • darkpact

    Das erinnert mich an 2001. Da wusste ich damals auch schon vor allen anderen welches Spiel den Pöppel gewinnt, es hatte an der zweiten Stelle ein "a". Diese Hellseherischen Kräfte tingeln bei mir gerade wieder. Ich prophezeie das ein Spiel das mit T beginnt den Expertenpreis gewinnt. :)

  • Monsieur Guido

    Tatsächlich: Toller Tipp

  • Thygra

    @Darkpact: Und glaubst du auch, dass im Titel des Familienpreises die Buchstaben "i", "n" und "o" vorkommen?

  • Monsieur Guido

    Heißer Tipp von meiner holländischen Jury-Kollegin Frau Antje van de Kaas: Der Gewinner des Familienspiels trägt ein "a" im Nachnamen.

Aucune publicité commerciale, ou nom de boutique ne sera toléré dans cet espace. Nous nous accordons le droit de supprimer tout message.
Default